Fehler melden.
Akzeptierte Datentypen: jpg, jpeg, gif, png, Max. Dateigröße: 8 MB.
- eine Kopie wird an diese Email versendet.
Warenkorb Es sind 0 Artikel in Ihrem Warenkorb
Preisanfrage
schliessen Live-Videobaratung vereinbaren

Lernen Sie unsere Produkte kennen und klären Sie technische Fragen
schnell und unkompliziert in einem Videogespräch mit uns!

Termin vereinbaren

Darauf ist bei der Beschaffung von Absperrpfosten zu achten

Wenn es um die Ausstattung öffentlicher Räume geht, gibt es einiges zu beachten. Als Profis für öffentliches Mobiliar wissen wir, worauf es ankommt. Dieses Wissen wollen wir mit Ihnen teilen. Lesen Sie in Teil eins unserer Ratgeberserie, worauf Sie bei der Auswahl von Absperrpfosten achten sollten.

poller grevenmacher

Keine Frage, Absperrpfosten sind aus dem öffentlichen Raum nicht wegzudenken: sie dienen als Abgrenzung zwischen Fußgänger- und Fahrradbereichen, zeigen abgesperrte Flächen an, kennzeichnen Gefahrenzonen und Feuerwehrzufahrten oder hindern Autofahrer am unbefugten Durchfahren. Außerdem sind sie nützliche Hilfsmittel, wenn es um die kurzfristige Abgrenzung einer Fläche geht, etwa bei einer öffentlichen Veranstaltung. So vielfältig die Einsatzmöglichkeiten sind, so groß ist auch die Auswahl an Absperrpfosten auf dem Markt. Doch worauf kommt es bei der Anschaffung wirklich an?

Absperrpfosten: Hilfsmittel und Stilelement in einem

Sicherheit und Funktionalität stehen ohne Frage an erster Stelle, wenn es um die Auswahl der geeigneten Absperrpfosten geht. Ein weiterer, nicht unwesentlicher Faktor ist das Design, schließlich eignen sich Absperrpfosten optimal dazu, den öffentlichen Raum optisch zu unterteilen. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben worauf Sie beim Kauf von Absperrpfosten achten sollten.

  1. Einsatzort: Vor der Auswahl stellt sich immer die Frage, wofür die Pfosten eingesetzt werden sollen. Sollen etwa Verkehrsteilnehmer auf abgesperrte Flächen aufmerksam gemacht werden, müssen Absperrpfosten vor allem eines: auffallen. Kräftig eingefärbte Poller wie Pylonen und Leitkegel erfüllen diesen Zweck optimal. Sie bestehen meist aus Kunststoff, sind deshalb leicht zu handhaben und können flexibel aufgestellt werden, zum Beispiel zur Abgrenzung einer Baustelle. Je nachdem, wie lange die Poller an Ort und Stelle bleiben, lassen sie sich einfach hinstellen oder im Boden verankern.
  2. Funktionalität: je nach Einsatzort ist es sinnvoll, zwischen verschiedenen Befestigungsarten zu wählen. Geht es um die kurzfristige Absperrung einer Fläche, reichen oft flexibel einsetzbare Poller ohne Befestigung im Boden. Sollen die Absperrpfosten dagegen langfristig vor Ort bleiben, müssen sie verankert werden. Aber Achtung: Herkömmlich herausnehmbare Poller haben oft relativ viel Spiel oder sind schon nach kurzer Zeit schief und krumm. Auch einen Anprall überstehen diese Pfosten meist nicht ohne anschließende aufwändige Reparatur. Neue Befestigungsarten wie beispielsweise unsere 3p-Technologie sorgen dagegen für einen sicheren, langfristigen Halt bei bodenverankerten Absperrpfosten. Müssen Wege wie Feuerwehrzufahrten begrenzt werden, dann ist es wichtig, dass die Absperrpfosten auch leicht zu demontieren sind.
    Im Idealfall können Pfosten sogar mehr als nur absperren, so genannte Funktionspoller dienen etwa zugleich als Aschenbecher.
  3. Materialwahl: Die Wahl des passenden Materials ist entscheidend. Zur Auswahl stehen neben dem schon erwähnten Kunststoff auch Stahl- und Alu-Guss-Pfosten sowie Pfosten aus Holz. Alle Materialien bieten unterschiedliche Vorteile: Während Stahl und Alu-Guss relativ leicht sind (und damit auch für Bereiche geeignet, in denen die Poller immer wieder entfernt werden müssen) sind Pfosten aus Eisenguss sehr robust und in der Größe flexibel anpassbar. Poller aus Holz eignen sich besonders für die Begrenzung in Parks oder anderen naturnahen Bereichen. Achten Sie bei der Auswahl von Holzpfosten auf die passenden Hölzer.
  4. wappenpoller

  5. Design: Zu guter Letzt spielt auch das Design bei der Wahl eines Pfostens eine große Rolle. Je nachdem, wo das Produkt eingesetzt werden soll, fällt die Wahl auf auffällige oder weniger auffällige Produkte. Steht der Poller in einer mittelalterlich geprägten Fußgängerzone, muss er anders gestaltet sein als vor einem modernen Einkaufszentrum. Absperrpfosten gibt es deshalb in den verschiedensten Varianten: rustikal ebenso wie klassisch oder in ganz modernem, klaren Design. Und damit hören die Möglichkeiten nicht auf, sogar individualisierte Poller sind möglich.

Egal, wofür Sie Absperrpfosten einsetzen möchten, fest steht: die Auswahl an geeigneten Produkten ist riesig. Doch mit ein bisschen Wissen um die Details (Einsatzort, Material, Design und Funktionalität) finden Sie sich ganz einfach in der großen Vielfalt zurecht. Wir hoffen, unser kleiner Leitfaden hat Ihnen dabei ein wenig geholfen.